Heinz Lotz
Landtagsabgeordneter

Pressemitteilung:

27. April 2017
Billigflieger

Heinz Lotz: Beim Flughafen gibt es auch für die Kreis-Grünen kein Herausreden

„Die Grünen im Main-Kinzig-Kreis machen es sich in Sachen Flughafen zu leicht“, kommentiert der SPD-Landtagsabgeordnete Heinz Lotz die Kritik des Fraktionsvorsitzenden der Grünen im Kreistag. „Der Flughafen ist eine der wichtigsten Infrastruktureinrichtungen Deutschlands und gehört mehrheitlich dem Land Hessen und Frankfurt – also der öffentlichen Hand. Bei einem grünen Verkehrsminister kann man sich als Grüner nicht einfach im Stuhl zurück lehnen und sagen, man sei nicht dafür verantwortlich oder gar von einer Erbschuld betroffen. Damit löst man keine Probleme, sondern schafft Neue“, sagte Heinz Lotz.

Für Heinz Lotz ist die Erweiterung des Flughafens für Billiganbieter ein großer Fehler, der sich natürlich auch auf die Lärmbelastung und hochwertige Arbeitsplätze auswirken werde. „Wer auf Billigflieger mit einer Geiz-Ist-Geil-Mentalität wie Ryanair setzt, der nimmt auch erhebliche Konsequenzen für den Flughafen, die Arbeitsplätze und die Lebensqualität der Menschen in der Region in Kauf. Da hätte ich mir eine breitere inhaltliche und öffentliche Diskussion gewünscht. Wenn nun das Land als größter Anteilseigner so tut, als habe es nichts mit dieser Entwicklung zu tun, kommen unwillkürlich Zweifel am Plan der Landesregierung auf“, so Lotz. Man könne von der Regierung Bouffier/Al-Wazir erwarten, dass sie schnell und umfassend darlegen, welche Strategie sie verfolgen. „Es geht um Jobs und um Fluglärm. Deshalb müssen wir alle an der Entwicklung des Flughafens mitarbeiten. Kein Politiker kann sich bei diesem Thema herausreden und sagen, er sei nicht verantwortlich. Das gilt auch für die Kreis-Grünen“, sagte der SPD-Landtagsabgeordnete Heinz Lotz.

Heinz Lotz

Sitemap