Grüß Dich/Grüße Sie!



In der Tat: Mein Leben lang brauchte ich mich nicht zu verstellen. Da fange ich gewiss nicht auf meiner eigenen Homepage mit an. Deshalb findet Ihr auf der Startseite meine ungeschminkte Meinung zu den Themen, die mich gerade bewegen.

Außerdem habe ich noch ein paar Informationen über mich reinpacken lassen. So könnt Ihr Euch einen groben Eindruck von mir machen.

Das ersetzt natürlich nicht das persönliche Kennenlernen. Aber vielleicht haben wir das Glück und laufen uns demnächst über den Weg.

Euer
Heinz Lotz
Mitglied des Hessischen Landtags

Meldungen

Schont mir die Nerven der Häuslebauer

Häuslebauer wissen, wie wertvoll gute Nerven sind. Deshalb sollte Bauen einfacher, schneller und günstiger werden. Hier ein Vorschlag zur Verbesserung: Es reicht doch, wenn der Prototyp eines Fertighauses eine Baugenehmigung erhält, die dann auf alle weiteren Häuser übertragen werden. Diese Idee fand leider nicht den Weg in die Novelle. Achtung, Politikersprech: Die Novelle der Hessischen Bauordnung ist eine Enttäuschung.

Straßenausbaugebühren komplett abschaffen

Ruckzuck ist man der Gelackmeierte, wenn die Straße saniert wird. Immer noch müssen verschuldete Kommunen von den Eigentümern Geld für die Straßensanierung verlangen. Da sind schnell mal einige zehntausend Euro fällig! Stolz bin ich auf meine SPD-Fraktion Hessen und Thorsten Schäfer-Gümbel, denn wir haben heute einen Gesetzesentwurf vorgelegt, der Straßenausbaugebühren komplett abschafft!Bekanntlich probierten CDU, Grüne und FDP ja mal Jamaika aus und legten einen gemeinsamen Gesetzesentwurf vor, der es den Kommunen überlässt, ob sie Gebühren erheben oder nicht. Das Ergebnis kann ich jetzt schon mal verraten: Wohlhabende Städte und Gemeinden verzichten auf einen Beitrag, Ärmere können sich den Verzicht nicht leisten. Dreimal darf geraten werden, wen das am ehesten trifft: den ländlichen Raum! CDU, Grüne und FDP vergrößert wieder einmal die Kluft zwischen Stadt und Land, zwischen reichen und armen Kommunen.Hey Jamaika! Schaut euch mal die SPD an. So macht man Gesetze für die Leut’!

Heinz Lotz enttäuscht von Siemens-Management

Das Siemens-Management hat gepennt und die Mitarbeiter müssen die Suppe auslöffeln. Auch in meinem Wahlkreis sind viele Arbeitnehmer und ihre Familien von der Schließung des Siemens-Standorts-Offenbach betroffen.Mich ärgert das! Für jeden kleine Handwerksbetrieb ist klar, dass ein Unternehmer nicht nur dem Kapital verpflichtet ist, sondern auch seinen Beschäftigten und deren Familien. Die Fachleute, die am Standort Offenbach hervorragende Arbeit leisten, werden vom Konzern zu einer namenlosen Manövriermasse degradiert. Auch wenn ein Konzern im weltweiten Wettbewerb steht, dürfen die Leute vom Management intelligentere Lösungen erwarten als den personellen Kahlschlag.Ätzend ist das!