Übersicht

Meldungen

Heinz Lotz

Linsengericht braucht weiterhin direkten Zugang zum Bahnhof Gelnhausen

Der ursprüngliche Plan der Bahn sollte unbedingt umgesetzt werden, ohne die Gemeinde Linsengericht finanziell zu belasten. Die jetzige Unterführung zuzuschütten, ohne einen neuen Zugang zu bauen, ist hingegen völlig inakzeptabel. Ich habe deshalb sowohl Verkehrsminister Tarek Al-Wazir, als auch den Konzernbevollmächtigen der Bahn, Dr. Vornhusen angeschrieben und sie um Unterstützung gebeten. Es will mir nicht in den Kopf, dass Herr Al-Wazir oder Herr Dr. Vornhusen dem zustimmen können.

Heinz Lotz
Bild: Stefan Krutsch

Verlässliches Wassermanagement in Hessen schaffen

Die Diskussion um die Wasserentnahme in Birstein und Brachttal zeigt laut dem SPD-Landtagsabgeordneten Heinz Lotz deutlich, dass es Handlungsbedarf beim Wassermanagement Hessens gibt. Aus diesem Grund habe die SPD-Landtagsfraktion einen Gesetzentwurf zur Änderung des Wassergesetzes eingebracht. Der Gesetzentwurf sei gemeinsam…

Landtagsabgeordneter Heinz Lotz blickt auf das politische Jahr 2021 zurück

Der SPD-Landtagsabgeordnete Heinz Lotz hat in einem Jahresrückblick den Politikstil der hessischen Landesregierung kritisiert. Nicht nur im Tonfall, auch die parlamentarische Arbeitsweise habe sich in den vergangenen Jahren stetig verschlechtert. „Die hessischen Abgeordneten im Landtag üben eine Kontroll- und Öffentlichkeitsfunktion…

Heinz Lotz
Bild: Stefan Krutsch

Sondersitzung hätten wir uns sparen können, hätten CDU und Grüne nicht so einen Mist verzapft

Die heutige Landtagssitzung hätten wir uns komplett sparen können, hätten CDU und Grüne nicht so einen Mist verzapft. Ehrlicherweise kann ich nicht verstehen, wie CDU und Grüne überhaupt nur auf die Idee kommen konnten, mit diesem zu höchst undemokratischen Schattenhaushalt durchzukommen. Es hat gute demokratische Gründe, dass ein Landesbudget vom Landtag beschlossen wird und nicht von der Landesregierung.

SPD Steinau ehrt langjährige Mitglieder

Wir sind damals in die SPD eingetreten, weil wir in unserem Heimatort Marjoß und in Steinau etwas bewegen wollten und das haben wir dann auch gemacht. Wir waren ein wilder Haufen und sind es wahrscheinlich immer noch.

Termine